Die Vorbereitung auf das Jahresgespräch

Statistik - Diagramm

Die Vorbereitung auf das Jahresgespräch

In vielen Firmen hat es sich eingebürgert, dass entweder zum Ende des alten oder zu Beginn des neuen Jahres ein Jahresgespräch geführt wird. Dieses soll vor allem der Förderung und Motivation der Mitarbeiter dienen und diesen zeigen, wie der einzelne Mitarbeiter zum Erfolg des Unternehmens und zum Erreichen der Ziele beigetragen hat. Mitarbeiter haben leider oftmals Angst vor einem solchen Gespräch. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie allerdings das Gespräch sogar genießen.

 

Das Jahresgespräch ist ein Miteinander und kein Gegeneinander

Die Angst vieler Mitarbeiter vor dem Jahresgespräch ist häufig unbegründet. Viele Mitarbeiter haben Angst, dass im Rahmen des Gespräches die eigenen Fehler thematisiert werden oder es nur Kritik hageln könnte. Vor allem diejenigen, welche noch kein Jahresgespräch mitgemacht haben, sind stark beunruhigt. Viele andere Mitarbeiter empfinden das Gespräch als unangenehm, da es von oben herab geführt wird und nur selten auf Augenhöhe. Daran sind leider sowohl die Gesprächsleiter als auch die Mitarbeiter gleichermaßen Schuld. Denn Sie als Mitarbeiter definieren durchaus Ihre Rolle im Jahresgespräch selbst.

 

Sie definieren Ihre Rolle im Jahresgespräch selber

Ihre Haltung definiert durchaus den Ablauf des Gesprächs. Sind Sie für den Chef ein Mitarbeiter, welcher im Gespräch nur auf die Fragen antwortet oder sprechen sie miteinander auf Augenhöhe? Versuchen Sie in jedem Fall selbstbewusst in das Gespräch zu gehen und sich dabei immer höflich, respektvoll und sachlich zu verhalten. Kritik vom Chef kann durchaus berechtigt sein. Nehmen Sie sich die Zeit zu überlegen und reagieren Sie angemessen. Auch Sie können in einem solchen Gespräch Kritik üben und auf potentielle Verbesserungen hinweisen. Dabei ist wichtig, dass Sie sich umfassend auf das Jahresgespräch vorbereitet haben und somit Ihre Interessen sachlich und konsequent vertreten können.

 

Vertreten Sie Ihre eigenen Interesse

Ein Jahresgespräch wird in der Regel früh genug angekündigt. Nehmen Sie sich also ein wenig Zeit und überlegen Sie Ihre Standpunkte vor dem Gespräch umfassend. Machen Sie sich durchaus Notizen, welche Ihnen im Gespräch einen wichtigen Halt und eine Orientierung geben können. Werfen Sie zunächst einen kritischen Blick auf das vergangene Jahr. Welche Ziele haben Sie persönlich erreicht? Womit sind Sie besonders zufrieden? Was hat Sie besonders stark geärgert? Wo sehen Sie Chancen sich selber zu entwickeln und zu verbessern? Schätzen Sie dann die eigenen Leistungen konsequent und vor allem ehrlich ein. Wo waren Sie erfolgreich? Welche Projekte haben Sie gut umgesetzt? Wo kam es zu Problemen? Welche Schwächen haben Sie hierbei offenbart? Zum Abschluss werfen Sie noch einen Blick in die berufliche Zukunft? Haben Sie sich Ziele gesetzt? Möchten Sie etwas an Ihrer Arbeit oder Ihrer Arbeitsweise verändern? Möchten Sie sich fortbilden? Auch diese Faktoren sollten Sie notieren.

 

Mit Selbstvertrauen ins Jahresgespräch gehen

Mit Ihren Notizen und Ihrem Wissen können Sie nun viel selbstbewusster das Jahresgespräch bestreiten. Auf Kritik des Chefs können Sie begründet antworten und auf Fragen schnell und sicher antworten. Sie können eigene Punkte einbringen und somit Ihrem Chef zeigen, dass Sie sich umfassend mit der eigenen Arbeit und den eigenen Leistungen beschäftigt haben. Ein guter Pluspunkt. Und wenn Ihr Chef wie so häufig nur positive Punkte zu vermelden hat, dann können Sie sich auch ganz entspannt zurücklehnen und das Jahresgespräch genießen.

 

 

Schach